free statistics Audiogent Special - Ein Blick hinter die Kulissen - Teil 3 - Audiogent

Audiogent Special - Ein Blick hinter die Kulissen - Teil 3

In diesem Teil geht Hörspiel-Produzent Cornelius Huber auf die Balance zwischen Vision und Machbarkeit bei seinen Produktionen ein.

3. KOMPROMISSE

Am Ende wird es nie so, wie man es sich vorgestellt hat. Ganz einfach weil dein Verstand keine Grenzen hat. Aber wenn du dich mit der Realität konfrontiert siehst, in welcher die Dinge aus deiner Vorstellung Farbe und Form annehmen, musst du schnell reagieren und entscheidungsfreudig sein. Du beschäftigst dich Tag für Tag mit dem Lösen von Problemen, nimmst die Dinge so, wie sie kommen und machst aus den Zutaten die du erhältst das Beste was du zu bieten hast. Kennst du "Total abgedreht" ("Living in Oblivion")? … es gibt so unendlich viele Dinge, die bei einer Produktion unvermittelt auftreten und schieflaufen können. Und du beginnst damit, Dinge nach und nach zu skalieren. Bei uns mussten wir glücklicherweise keine allzu großen Kompromisse mit der Story eingehen. Auch wenn wir die erste Episode von "Perry Rhodan" etwas früher beenden mussten als ursprünglich geplant.

NovaMind Mind Mapping SoftwareEin Werkzeug, das mir definitiv geholfen hat, die inhaltlichen und finanziellen Projektziele stets im Auge zu behalten, ist das Projektmanagement Tool MERLIN. Es gibt sicher vergleichbare Werkzeuge, wie z.B. MS Project. Wichtig ist meiner Meinung nach, dass es leicht erlernbar und nutzerfreundlich ist und dennoch eine Vielzahl von Funktionen bietet. Da ich auf einem Mac arbeite und eine nutzerfreundliche Software mit einem einfach erlernbaren Interface zu schätzen weiß, habe ich mich hierfür entschieden. Wenn dich MERLIN und andere Projektmanagementwerkzeuge für Windows und OSX interessieren, schau es dir hier an.

Noch etwas: Man ist nie "fertig". Die Arbeiten am Drehbuch sind nie "abgeschlossen". Man einigt sich lediglich ab einem bestimmten Punkt darauf, mit der Arbeit "aufzuhören". Das klingt jetzt vielleicht etwas hart. Aber mal ehrlich, was wäre dir lieber: Die Möglichkeit deinen Fans 80% deiner Vision JETZT zu geben oder mit deinen Teamkollegen im Purgatorium der Iteration zu verweilen, bis niemand sich mehr für das Thema interessiert? Wenn du den richtigen Zeitpunkt zum "aufhören" nicht selbst findest, frag jemanden, der das Projekt nicht kennt.

Fazit: Du wirst immer Kompromisse eingehen. Ich möchte damit keinesfalls andeuten, dass du deine Erwartungen niedrig halten solltest. Aber du solltest flexibel sein, immer am Thema bleiben und es nicht so schwer nehmen, wenn die Dinge anfangen, sich zu ändern.

Im nächsten Beitrag geht es um den PERSÖNLICHEN EINSATZ des Teams.